Willkommen an der Grundschule Ehmen-Mörse

Liebe Besucher,

es freut uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können.

Aus der Grundschule Ehmen und der Grundschule Mörse entstand am 01.02.2015 durch Zusammenlegung eine neue große Schule mit zwei Standorten: die Grundschule Ehmen-Mörse. 

Seit dem 05.09.2015 besuchen 350 Schülerinnen und Schüler, verteilt auf 15 Klassen, unsere Schule. Die Klassen a, b und c eine Jahrganges werden am Standort Ehmen unterrichtet, die Klassen d (und ggf. e) am Standort Mörse.

Der Unterricht und das Schulleben an beiden Standorten wird auf Grundlage eines gemeinsamen Schulprogrammes mit einheitlichem Leitbild organisiert und durchgeführt.

Mit unserer Homepage möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben sich über unsere Schule zu informieren und Sie als Eltern, Freunde und Förderer an unserem Schulleben teilhaben lassen. Neben aktuellen Themen und Terminen finden Sie Fotos und Hilfreiches, wie die Öffnungszeiten unserer Sekretariate oder die Ansprechpartner des Fördervereins.

Wenn sich nicht alle Fragen klären lassen, scheuen Sie sich nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Es ist schön, die Entwicklung Ihrer Kinder begleiten zu können.

Jan Wonszak, Rektor

Vanessa Hinz, Konrektorin

Kinder singen im Advent

Jeden Donnerstag um 8.00 Uhr treffen sich alle SchülerInnen und Lehrkräfte in der Pausenhalle, um gemeinsam einige Adventslieder zu singen. Das Repertoire der Kinder reicht von "In der Weihnachtsbäckerei" über "Schneeflöckchen" bis hin zu "Alle Jahre wieder". Anschließend findet Unterricht nach Plan statt. Am 16.12.2010 um 8.00 Uhr gehen die Kinder in die St. Ludgeri Kirche zum Gottesdienst, welcher unter dem Motto "Wir freuen uns auf Weihnachten" abgehalten wird.

David McAllister las „Kleiner Eisbär

Einen Ministerpräsidenten zum Anfassen erlebten die Ehmer Grundschüler. Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages las der Niedersächsische Landesvater David McAllister aus dem Kinderbuch „Kleiner Eisbär, komm bald wieder“ vor.

Der Ministerpräsident war der prominenteste Vorleser gestern in Wolfsburg – und er hatte Fragen mitgebracht. „Wer von Euren Papas und Mamas arbeitet bei VW?“, wollte McAllister, der selbst zwei kleine Töchter hat, wissen. Viele Kinder hoben die Finger. Der 39-Jährige verriet: „Ich arbeite in Hannover.“

Seiten