Schulordnung

Zu unserer Schule gehören viele Menschen (Kinder, Eltern, Lehrkräfte, Betreuungskräfte, Sekretärin, Hausmeister, Reinigungskräfte), die hier lernen und arbeiten und sich hier wohl fühlen sollen. Um das zu erreichen müssen wir alle aufeinander Rücksicht nehmen, Verantwortung für unser Lernen und Handeln übernehmen und uns an die vereinbarten Regeln halten.

 

1. Der Umgang miteinander
Wir behandeln die anderen so, wie wir selbst behandelt werden möchten!

  • Ich bin freundlich, höflich und begegne allen mit Respekt und Achtung.
  • Ich lache niemanden aus und mache mich über niemanden lustig.
  • Ich beleidige, bedrohe und verletze niemanden mit Worten, Gesten oder Taten.
  • Ich werde nicht handgreiflich und schlage, trete oder spucke nicht.
  • Ich bemühe mich, Streit und Auseinandersetzungen friedlich zu lösen.
  • Ich stehe Schwächeren bei und hole Hilfe, wenn ich Gewalt beobachte.

2. Die Zusammenarbeit beim Lernen im Unterricht
Jeder ist für das Gelingen des Unterrichts mitverantwortlich.

  • Ich bin pünktlich und halte mich an die Unterrichtszeiten.
  • Ich habe alle Schulsachen dabei, die ich für den Unterricht benötige.
  • Ich gehe sorgfältig mit den Schulbüchern und den Arbeitsmaterialien um.
  • Ich bin ruhig, höre aufmerksam zu und arbeite aktiv mit.
  • Ich störe mich und die anderen Kinder nicht beim Lernen.
  • Ich erledige gewissenhaft meine Hausaufgaben.
  • Ich beachte die Gesprächsregeln und die Klassenordnung.

3. Das Verhalten in den Pausen
Pausen sind wichtige Erholungszeiten beim Lernen in der Schule.

  • Ich bringe zur Frühstückspause ein gesundes Frühstück und ausreichend Trinken mit.
  • Ich bleibe in den kleinen Pausen und in der Regenpause im Klassenraum, beschäftige mich ruhig und beachte beim Spielen, Malen, Basteln oder Lesen die Klassenordnung.
  • Ich renne, rutsche und tobe nicht im Klassenraum, auf den Treppen und im gesamten Schulgebäude und werfe auch nicht mit Bällen oder anderen Gegenständen.
  • Ich vermeide unnötigen Lärm im Schulgebäude.
  • Ich beachte in den großen Pausen die Pausenhofordnung und verlasse auf keinen Fall das Schulgelände.
  • Ich führe nur solche Pausenspiele durch, bei denen niemand verletzt wird und ärgere oder behindere niemanden beim Spielen.
  • Ich kenne die Regel „Bei Stopp ist Schluss“ und halte mich daran.
  • Ich werfe nicht mit Schneebällen, Sand, Steinen, Äpfeln oder anderen harten Gegenständen.
  • Ich beachte die Spiel- und Naturzonen und lasse die Pflanzen in Ruhe wachsen.

4. Der Umgang mit Sachen und Gegenständen
Ich gehe sorgsam mit meinen persönlichen Sachen, dem Eigentum anderer 
und mit dem Schuleigentum um.

  • Ich bringe keine Gegenstände mit zur Schule, die andere gefährden, verletzen oder den Unterricht stören können. Dazu gehören Feuerzeuge und Streichhölzer, Knallkörper, Messer und andere Waffen, aber auch  elektronische Geräte, Sammelkarten und Spielzeuge.
  • Handys dürfen nur nach Absprache mit zur Schule gebracht werden und bleiben im Unterricht ausgeschaltet.
  • Ich weiß, dass die Schule für verloren gegangene Wertsachen keine Haftung übernimmt und lasse sie deshalb besser zu Hause.
  • Ich bemühe mich den Schulhof, die Grünanlagen und das Schulgebäude in einem sauberen und gepflegten Zustand zu halten.
  • Ich versuche Müll zu vermeiden, werfe den anfallenden Müll in die vorgesehenen Abfallbehälter und achte auf die Mülltrennung.
  • Ich beachte die Hausschuhpflicht in den Klassenräumen.
  • Ich weiß, dass die Toiletten keine Spielplätze und Aufenthaltsräume sind. Ich achte hier aus hygienischen Gründen besonders auf die Sauberkeit. 

5. Das Verhalten auf dem Schulweg

  • Ich verhalte mich auch als Fußgänger rücksichtsvoll und verantwortungsvoll.
  • Ich gehe pünktlich von zu Hause los und nehme den vereinbarten Schulweg.
  • Ich ärgere und schubse niemanden auf dem Schulweg.
  • Ich darf erst nach bestandener Fahrradprüfung am Ende der 3. Klasse mit einem verkehrssicheren Fahrrad und mit Helm zur Schule fahren.
  • Vorher darf ich nur in Begleitung eines Elternteils mit dem Fahrrad zur Schule kommen.

Die Schulordnung wird ergänzt durch die Klassenordnungen und die Schulhofordnung.

6. Was passiert bei Regelverletzungen?
Du bist für dein Verhalten verantwortlich. Achte darauf, dass du dich an die Regeln unserer Schule hältst. Sollte dir das nicht gelingen, wirst du für dein Fehlverhalten verantwortlich gemacht.

  • Manches kannst du wieder gutmachen, indem du dich entschuldigst, zerstörte Dinge wieder reparierst oder neu kaufst.
  • Bei wiederholten oder schweren Regelverletzungen musst du auch mit einem Spiel- oder Pausenverbot, mit Diensten für die Allgemeinheit oder mit einem erzieherischen Gespräch, bei dem du dich vor deinen Eltern und Lehrer/innen für dein Verhalten verantworten musst, mit einem schriftlichen Tadel oder mit einem Ausschluss für besondere schulische Veranstaltungen rechnen.
  • Bei noch schwerwiegenderen Regelverletzungen gelten die Ordnungsmaßnahmen laut Nds. Schulgesetz § 63.

Die Regeln der Schulordnung sind an unserer Schule so wichtig, dass ich sie am Anfang eines jeden Schuljahres mit meiner Klassenlehrerin und mit meinen Eltern bespreche und unterschreibe. Damit zeige ich, dass ich die Schulregeln anerkenne und ich mich daran halten will.

Schulordnung der Grundschule Ehmen 
Beschluss der Gesamtkonferenz vom 12.03.2007